Zentrumsentwicklung Goldach

Die Gemeinde Goldach hat mit dem Projekt Zentrumsentwicklung Goldach ein Jahrhundertprojekt vor sich. Die Investitionssumme beträgt ca. CHF 16.5 Mio. für die Erstellung der Infrastruktur für die neue Überbauung des Goldacher Zentrums.

Der Startschuss für das Projekt erfolgte Ende Juni 2019 mit einem Dorffest für die Bevölkerung der Gemeinde Goldach. Danach konnten wir auf der grünen Wiese mit den Arbeiten beginnen.

Das Projekt beinhaltet drei Bauphasen. Die Bauphase Mühlegutstrasse Süd ist das Herzstück des Projektes. In dieser Phase wird die Mühlegutstrasse Richtung Bahndamm inkl. Kanalisation und Werkleitungen neu erstellt. Gleichzeitig wird die Offenlegung des Katzenbächli realisiert. Teil der Mühlegutstrasse ist auch die Unterführung unter der SBB Strecke Rorschach – St. Gallen. In der Phase zwei des Projektes wird der Bahnhofsplatz inkl. Bushof realisiert. Hier werden vor allem Strassenbau und Werkleitungsarbeiten ausgeführt. Die dritte Bauphase beinhaltet die Umgestaltung des Dorfplatzes.

In diesem Projekt ist unter Federführung der Strassen- und Tiefbauabteilung auch die Abteilung Grossprojekte und Infrastrukturbau der Cellere Gruppe beteiligt. So können alle Arbeiten innerhalb der Gruppe ausgeführt werden.

Sollte alles planmässig verlaufen werden die Arbeiten im August 2021 abgeschlossen sein.

Hier finden Sie die Chronologie der Baustelle:
1. Juli 2019
Der Installationsplatz wird eingerichtet, der Boden abhumusiert und erste Werkleitungsarbeiten werden durchgeführt.


22. August 2019
Im Strassenprofil wird die neue Schmutzwasserleitung verlegt (SBR700).
Der Voraushub, neben dem Installationsplatz, zeigt die Stossrichtung für die geplante Beton-Strassenunterführung unter dem Bahndamm.
Mit der provisorischen Umfahrungsstrasse werden die Ortsbetonbauwerke (Einlass und Durchlass) ohne Verkehrsbehinderungen gebaut.


16. September 2019
Das erstellte Auslaufbauwerk ist hinterfüllt, der Durchlass fertig geschalt und beim Einlaufbauwerk steht die Spundwand (noch nicht ausgehoben).

11. Februar 2020
Zur Zeit findet die Vorproduktion für die Unterführung unter dem Bahndamm statt. In den kommenden Tagen wird die Decke armiert und betoniert. 

7. Mai 2020
Die 1300 Tonnen schwere Strassenunterführung, die die letzten Wochen neben dem Bahngleis vorproduziert wurde, wird mit einer Geschwindigkeit von 2 Minuten pro Meter verschoben. Der dafür vorgesehene Endpunkt befindet sich 30 Meter vom vorherigen Standort entfernt – und das unterhalb des Bahngleises.

Ab Freitagabend, 8. Mai wird der Bahnverkehr unterbrochen und der 55-stündige Einsatz beginnt. Im 24-Stunden-Schichtbetrieb werden insgesamt 6500 m3 Aushub abgeführt. Der Einschub der Unterführung findet am Samstagnachmittag statt und dauert „nur“ circa eine Stunde. Anschliessend wird mit Kies und Beton hinterfüllt und die Gleise wieder eingebaut. Am Montagmorgen früh soll der fahrplanmässige Verkehr der SBB und SOB wie gewohnt stattfinden.

12. Mai 2020
Eindrücke vom 8.-11. Mai 2020

Der Aushub des Bahndamms wird innerhalb von ein paar Stunden gemeistert.
Bauführer Philipp Koller und Polier Andreas Soldera
Auf der Unterführung werden die Gleise wieder eingebaut.