• Umbau Kino Corso

    Das Kino Corso an der Brühlgasse°37 in St. Gallen wurde in den 60er Jahren erstellt. Die letzten zehn Jahre blieb das Kino ungenutzt. Neu sind ein Restaurant und grosszügige Büroräumlichkeiten entstanden. Die Cellere Bau AG wurde für die komplexen Baumeisterarbeiten beauftragt. Diese beinhaltetn den statischen Rückbau, die komplexe Sicherung und Abfangung der bestehenden Gebäudestruktur sowie die Neuerstellung der Zwischengeschosse vom 2. Untergeschoss bis ins 1. Obergeschoss und die Errichtung der Sichtbeton-Fassade. Zu den grossen Herausforderungen gehören die engen Platzverhältnisse, die Erstellung der Mikropfähle im Bestand, das Bauen während laufendem Betrieb in den oberen Geschossen. Die bestehende Gebäudestruktur wurde während den Bauarbeiten permanent geodätisch Überwacht. Bewegungen und Setzungen wurden sofort zu erkannt, durch den Statike geprüft und beurteilt. Die bestehende Gebäudestruktur mit den architektonischen Anforderungen des «Neubau» statisch zu verschmelzen war für den Statiker herausfordernd. Es bedarf einiger spezieller Konstruktionslösungen. Um die bestehende Kinosaaldecke neu statisch abzufangen bedarf es gar einer vorgespannter Ortbetonkonstruktion.

  • Frauenbad Dreilinden, Betoninstandsetzung Tragkonstruktion

    Das Projekt der statischen Sanierung umfasst den Totalersatz des Stahltraggerüstes, auf welchem der Holzbau des Frauenbades aufgelagert ist. Damit die Stahlträger ersetzt werden können, müssen der gesamte Holzboden entfernt und die bestehenden Hochbauten provisorisch abgefangen werden. Die im Weiher stehenden Betonpfeiler und Betonfundamente brauchen eine neue Betonummantelung und die Pfeilerköpfe werden zur besseren Ableitung des Oberflächenwassers im Gefälle ausgebildet. Die Cellere Bau AG war bei diesem Objekt für die Verstärkungsarbeiten an den Betonpfeilern und -fundamenten verantwortlich.

  • Brücke Sitter, Spisegg

    Erneuerung der Abdichtung und Ersatz des bestehenden Belagsaufbaues durch einen 3-schichtigen Gussasphaltbelag (2-schichtig im Gehwegbereich); Ersatz der bituminösen Fahrbahnübergänge; Ersatz des beidseitigen Staketengeländers; Schliessen des Fugenspaltes zwischen Schleppplatten und Brückenplatte; lokale Betoninstandsetzungen an der Brückenuntersicht; Abbruch und Erneuerung der Flügelwände; Erneuerung Korrosionsschutz der Pendellager. Die Brücke bleibt einspurig für den Verkehr (LSA) befahrbar

  • Märstetten Trocknungsanlage

    Die Erweiterung der Trocknungsanlage beinhaltete einen reinen Betonbau. Die Stahlsilos wurden durch acht Betonsilos auf eine Höhe von rund 25m ersetzt. Gleichzeitig wurde das direkt danebenstehende Flachlager von 6 m ebenfalls auf 25 m erhöht.

  • Umbau M-Fit

    Über der Parkgarage UG 24 entstand ein neues Fitnesscenter der Migros. Im Zuge des Umbaus wurden bereits Vormassnahmen für die kommende Erweiterung der Parkgarage UG 24 erstellt.

  • Sanierung der Stadtautobahn St. Gallen

    Der Abschnitt der A1 von St. Gallen West bis St.Gallen Ost wurde im Jahr 1987 eröffnet. Dieser 10km lange Abschnitt zwischen den Anschlüssen Winkeln und Neudorf wird in den nächsten Jahren komplett saniert.

  • Erweiterung Geriatrische Klinik

    Dieses Projekt beinhaltet folgende Arbeiten: Rückbau bestehender Patientenzimmer in Rohbau, Einbau Warenlift in Bestand, Rückbau inkl. Anbau Kopfbau Nord (Beton), Erdbebenertüchtigung Bestand und die Anbauerstellung für die Erweiterung von Patientenzimmern.

  • Umnutzung St. Galler Tagblatt, Fürstenlandstrasse 122

    Nach dem Auszug der Druckerei wurde eine Umnutzung der Liegenschaft beschlossen. Die Baumeisterarbeiten bestanden aus den Mieterausbauten bei laufendem Betrieb. Dazu gehörten ein neues Treppenhaus mit einem Lift über 6 Stockwerke und Erdbebenmassnahmen im Innenbereich sowie etliche Abbrucharbeiten. Alle Arbeiten wurden während dem laufenden Betrieb der verschiedenen Mieter ausgeführt.

  • Carport Oberes Eggli

    Dieses Projekt beinhaltet die Erstellung von zwei Garagenboxen und die Geländegestaltung.

  • Sanierung Mehrfamilienhaus Burghalde, Herisau

    Das in die Jahre gekommene Mehrfamilienhaus wir durch neue und grösser Balkone aufgewertet. Dazu wurden die bestehenden Balkone abgebrochen und in Sichtbeton neu erstellt. Im weiteren wurde das enge Treppenhaus abgerochen und als Anbau an das Gebäude in Ortsbeton angehängt um somit im Innenbereich mehr Wohnfläche zu generieren. Weiteres wurden noch verschieden Massnahmen im Innenausbau ausgeführt.

  • St. Gallen, Fassadensanierung Varnbüelstrasse

    Der bestehende Fassadenputz war durch Witterungseinflüsse stark beschädigt. Deshalb wurde grossflächig die beschädigte Fläche entfernt und ein neuer 3-Schichtiger Verputz auftragen. Die Deckputzstruktur wurde an die bestehende Kellenwurfstruktur der noch guten Fassade angepasst